WSC-Hertha erstmals Tabellenführer!

SAMSTAG daheim gegen Allerheiligen

In der Regionalliga Mitte verlor in der 13. Runde der FC Wels nach einer 1:0-Führung das Heimspiel gegen Weiz 1:5, ATSV Stadl-Paura ging in Graz bei Sturm Amateure 0:6 unter.

WSC-Hertha gewann das OÖ-Lokalderby beim Tabellen-Nachbarn Gurten 1:0 und konnte nun beim Nachtragsspiel daheim gegen Sturm Graz Amateure mit einem 5:2-Erfolg überraschend die Tabellenspitze übernehmen - das ist für Wels ein Fußball-historischer Tag! Beim Sieg in Gurten wurde Torschütze (15.) David Poljanec wegen angeblicher Tätlichkeit vorzeitig in die Kabine geschickt (54.). Zusätzliches Pech für den Klub: Der bisher erfolgreichste Torschütze (Sinisa Markovic, 9 Tore) fällt mit gesundheitlichen Problem aus.  

In der nun bereits 14. und drittletzten Herbstrunde hat Leader WSC-Hertha am SAMSTAG Allerheiligen zu Gast. FC Wels spielt gleichzeitig in Ried und ATSV Stadl-Paura spielt daheim das OÖ. Lokalderby gegen Gurten!  

13. Runde:  FC Wels - Weiz 1:5, Sturm Graz Amateure - ATSV Stadl-Paura 6:0, Bad Gleichenberg - Kalsdorf 3:1, Vöcklamarkt - Gleisdorf 2:2,  WAC Amateure - Junge Wikinger Ried 2:1, Gurten - WSC Hertha 0:1, Allerheiligen - ATSV Wolfsberg 4:3, St. Anna am Aigen - Deutschlandsberg 0:0. Nachtrag 12. Runde: WSC Hertha - Sturm Graz Amateure 5:2, Weiz - WAC Amateure 1:1.
REGIONALLIGA MITTE: 1. WSC-Hertha 26/13 (32:18), 2. Sturm Graz Amateure 24/13 (27:15), 3. Weiz 24/13 (30:20), 4. St. Anna/Aigen 24/13 (18:12), 5. Gleisdorf 23/13 (28:19), 6. Vöcklamarkt 23/13 (28:26), 7. Gurten 21/13 (22:15), 8. Bad Gleichenberg 21/13 (30:25), 9. Allerheiligen 21/13 (24:22), 10. WAC Amateure 19/13 (28:24),  11. Kalsdorf 19/13 (14:17), 12. Deutschlandsberg 15/13 (21:20), 13. Wikinger Ried 14/13 (23:23), 14. ATSV Wolfsberg 10/13 (20:23), 15. FC Wels 5/13 (11:39), 16. ATSV Stadl-Paura 4/13 (12:50).

14. Runde (25./26. Oktober): FR 19:00 Gleisdorf - WAC Amateure, Weiz - Sturm Graz Amateure, Bad Gleichenberg – Vöcklamarkt, Kalsdorf - Deutschlandsberg, ATSV Wolfsberg - St. Anna am Aigen, SA 14:00 WSC Hertha – Allerheiligen, Junge Wikinger Ried - FC Wels, ATSV Stadl-Paura - Gurten.     


Spitzenduell Weißkirchen - SV Wallern 1:1

SAMSTAG Weißkirchen in Schallerbach

In der OÖ-Liga kam es in der 12. Runde zum Spitzenduell Leader SPG Weißkirchen gegen SV Wallern, das 1:1 endete (3.). Titelfavorit Oedt gewann in Mondsee 3:2. In der 13. und drittletzten Runde ist Leader SPG Weißkirchen am SAMSTAG in Bad Schallerbach zu Gast.
12. Runde:  Mondsee - Askö Oedt 2:3, SPG Weißkirchen - SV Wallern 1:1, Donau Linz - SPG Pregarten 2:3, St. Florian – Edelweiß Linz 3:0, St. Martin i.M. - Grieskirchen 2:1, Bad Ischl - SV Micheldorf 3:1, SPG Friedburg - Bad Schallerbach 3:0, Perg - St. Valentin 0:1.
OÖ-LIGA: 1. SPG Weißkirchen 25/12 (26:15), 2. SPG Wallern 23/12 (26:12), 3. Bad Schallerbach 23/12 (19:12), 4. Askö Oedt 22/12 (20:15), 5. St. Valentin 20/12 (19:12), 6. St. Martin/M. 19/12 (18:13), 7. SPG Friedburg 18/12 (26:26), 8. St. Florian 17/12 (12:11), 9. Bad Ischl 16/12 (18:16), 10. SPG Pregarten 14/12 (14:21), 11. Mondsee 13/12 (14:16), 12. Donau Linz 12/12 (20:26), 13. Grieskirchen 11/12 (11:24), 14. Edelweiß Linz 10/12 (18:23), 15. Micheldorf 10/12 (14:27), 16. Perg 8/12 (11:17).

13. Runde (25./26. Oktober): FR 19:00 SV Wallern – Donau Linz, Edelweiß Linz – DSG Perg, SA 13:30 Askö Oedt - St. Martin i.M. 15:30 St. Valentin - SPG Friedburg/Pöndorf, SV Micheldorf - St. Florian, Bad Schallerbach - SPG Weißkirchen/Allhaming, SV Grieskirchen - Bad Ischl, 17:00 SPG Pregarten – Mondsee.  


V. Marchtrenk 2:2 gegen Dietach

SAMSTAG SCM daheim gegen St. Ulrich

In der bereits 10. Runde trennte sich Viktoria Marchtrenk daheim von Dietach mit einem 2:2, SC Marchtrenk erreichte in Linz gegen die Blau-Weiß Jungs ein 2:2. In der 11. und drittletzten Runde hat am SAMSTAG SC Marchtrenk (7.) daheim St. Ulrich (9.) zu Gast. V. Marchtrenk (10.) spielt gleichzeitig bei Tabellennachbar Traun (11.).
10. Runde: Schwertberg – Naarn 3:2, V. Marchtrenk – Dietach 2:2, Admira – Neuzeug 4:3, Rohrbach-Berg - St. Magdalena 1:1, Blau-Weiße Jungs Linz - SC Marchtrenk 2:2, Union Katsdorf - Bad Leonfelden 1:0, Traun - St. Ulrich 1:0.
LANDESLIGA OST: 1. Bad Leonfelden 20/10 (28:15), 2. Rohrbach-Berg 18/10 (13:8), 3. BW Jungs 18/10 (15:11), 4. St. Magdalena 16/10 (15:12), 5. Union Katsdorf 16/10 (13:10), 6. Dietach 15/10 (13:7), 7. SC Marchtrenk 14/10 (15:12), 8. Admira Linz 14/10 (14:15), 9. St. Ulrich 12/10 (9:10), 10. V. Marchtrenk 11/10 (12:16), 11. Traun 10/10 (12:17), 12. Schwertberg 9/10 (10:17), 13. Naarn 8/10 (8:21), 14. Neuzeug 7/10 (11:17).

11. Runde (26./27. Okt.): SA 15:30 SC Marchtrenk - St. Ulrich, Traun – V. Marchtrenk, Bad Leonfelden - Blau-Weiße Jungs Linz, Naarn – Admira, St. Magdalena - Union Katsdorf, Dietach - Schwertberg, SO 14:00 Neuzeug - Rohrbach-Berg.


SAMSTAG Heimspiel für Sattledt und Wimsbach

In der Landesliga West verloren in der 10. Runde Bad Wimsbach in Pettenbach 1:2 und ATSV Sattledt in Schalchen 2:3. In der 11. und drittletzten Runde folgen am SAMSTAG Heimspiele für ATSV Sattledt (6.) gegen Schwanenstadt (10.) und Bad Wimsbach (8.) gegen Kammer (13.).
10. Runde: SK Schärding – Esternberg 0:2, Pettenbach - Bad Wimsbach 2:1, SV Gmunden – Braunau 4:1, Schalchen – Sattledt 3:2, Kammer - Peuerbach 3:1, Ostermiething - Schwanenstadt 4:0, Dorf a. d. Pram - Andorf 1:1.
LANDESLIGA WEST: 1. SK Schärding 21/10 (27:14), 2. SV Gmunden und Andorf je 20/10 (18:12), 4. Pettenbach 18/10 (21:17), 5. Ostermiething 17/10 (21:8), 6. ATSV Sattledt 16/10 (22:15), 7. Esternberg 16/10 (13:8),  8. Bad Wimsbach 14/8 (21:18), 9. Schalchen 13/10 (21:19), 10. Schwanenstadt 9/10 (12:20), 11. Peuerbach 9/10 (20:23), 12. Dorf/Pram 9/10 (12:16), 13. Kammer 4/10 (7:31), 14. Braunau 3/10 (11:31).

11. Runde (25./26. Okt.): FR 19:30 Braunau - Dorf a. d. Pram, SA 15:30 Sattledt – Schwanenstadt, Bad Wimsbach – Kammer, Esternberg - SV Gmunden, Andorf – Pettenbach, Peuerbach – Schalchen, Ostermiething - SK Schärding. 


SAMSTAG Thalheim gegen Buchkirchen

In der Bezirksliga Süd erreichte in der 10. Runde Thalheim daheim gegen Gschwandt ein 1:1. Buchkirchen gewann daheim gegen Neukirchen/V. 4:1 und SV Pichl unterlag in Neuhofen/Kr. 1:3. Attergau gelang es den Tabellenführer Ohlsdorf (3:0) zu stoppen. Gunskirchen trennte sich daheim von Frankenburg mit einem 1:1.

In der 11. und drittletzten Runde kommt es am SAMSTAG zum Lokalderby Thalheim (12.) gegen Buchkirchen (6.). Bereits am FREITAG spielt Gunskirchen (7.) bei Tabellennachbar Vorchdorf (8.). Am SONNTAG hat SV Pichl (9.) ein Heimspiel gegen Schlusslicht SPG Allhaming.
10. Runde: Thalheim – Gschwandt 1:1, Buchkirchen - Neukirchen/V. 4:1, Neuhofen/Krems - SV Pichl 3:1, UVB Juniors – Schlierbach 1:3, Attergau - Ohlsdorf 3:0,
SPG Allhaming – Vorchdorf 3:2, Gunskirchen – Frankenburg 1:1.
BEZIRKSLIGA SÜD:
1. Ohlsdorf 27/10 (26:14), 2. Neuhofen/Krems 23/10 (18:8), 3. Frankenburg 17/10 (19:10), 4. Attergau 15/10 (24:17), 5. Gschwandt 15/10 (15:14), 6. Buchkirchen 13/10 (21:16), 7. Gunskirchen 13/10 (13:16), 8. Vorchdorf 12/10 (19:16), 9. SV Pichl 11/10 (15:24), 10. Schlierbach 11/10 (21:32), 11. UVB Juniors 10/10 (16:19), 12. Union Thalheim 10/10 (9:18), 13. Neukirchen/V. 9/10 (15:20), 14. SPG Allhaming 8/10 (9:16).

11. Runde (25./26./27. Okt.): FR 19:30 Vorchdorf – Gunskirchen, SA 15:30 Thalheim – Buchkirchen, Ohlsdorf - Neuhofen/Krems, SO 14:00 SV Pichl - SPG Allhaming, Schlierbach- Attergau, 15:00 Neukirchen/V. - UVB Juniors, Frankenburg - Gschwandt.


Leader gegen Schlusslicht nur 1:1

SONNTAG Lokalderby ESV gegen Blaue Elf

In der 1. Klasse Mitte West gelang in der 10. Runde Schlusslicht ESV Wels beim Leader Taufkirchen fast eine Sensation - die Gastgeber konnten erst in der 94. Minute zum 1:1 ausgleichen. Dagegen verloren Blaue Elf Wels daheim gegen Meggenhofen 1:2, Offenhausen in Rottenbach 2:3 und Krenglbach daheim gegen Haag 0:2.

In der 11. und drittletzten Runde kommt es am SONNTAG zum Welser Lokalderby Schlusslicht ESV gegen Blaue Elf (8.). Offenhausen (12.) spielt daheim gegen Leader Taufkirchen und Krenglbach (5.) in Meggenhofen (13.)
10. Runde: Taufkirchen/Tr. - ESV Wels 1:1, Rottenbach - Offenhausen 3:1, Blaue Elf
Wels - Meggenhofen 1:2, Krenglbach - Haag a.H. 0:2, Eberschwang - Gallspach 1:2, Hohenzell - Pram 5:1, Kallham - Peterskirchen 1:3.
1. KLASSE MITTE-WEST: 1. Taufkirchen/Tr. 25/10 (27:12), 2. Peterskirchen 19/10 (21:10), 3. Kallham 16/10 (23:17), 4. Hohenzell 16/9 (22:21), 5. Krenglbach 16/10 (12:11), 6. Haag a.H. 15/10 (24:20), 7. Pram 15/10 (20:19), 8. Blaue Elf Wels 15/10 (17:22), 9. Gallspach 14/10 (21:19), 10. Rottenbach 13/10 (11:14), 11. Eberschwang 12/10 (17:19), 12. Offenhausen 12/10 (22:26), 13. Meggenhofen 8/10 (15:24), 14. ESV Wels 3/910 (12:30).

11. Runde (27. Oktober): SO 14:30 ESV Wels - Blaue Elf Wels, Offenhausen - Taufkirchen/Tr., Meggenhofen - Krenglbach, Gallspach - Peterskirchen, Pram - Rottenbach, Kallham - Hohenzell, Haag a.H. - Eberschwang.

1. Klasse Süd: Mit SK Lambach, ATSV Stadl-Paura 1b, Eberstalzell.  In der 8. Runde siegte Eberstallzell in Rüstorf 3:0 und spielt am SONNTAG in Bad Goisern. Niederlagen gab es für die Stadlinger Juniors beim Askö Ebensee (1:5) und Schlusslicht SK Lambach daheim gegen Gosau (1:2). Lambach spioelt daheim gegen Rüstorf und die Stadlinger Juniors sind bei Leader Zipf zu Gast.


Steinhaus gegen Sipbachzell 1:8 (!)

SONNTAG Lokalderby Steinerkirchen gegen Steinhaus 
In der 2. Klasse Mitte-Ost
gelang
in der 10. Runde Sipbachzell in Steinhaus ein beachtlicher 8:1-Erfolg. FCW Juniors gewann daheim gegen 1b-Team aus Schallerbach 6:0 und Steinerkirchen verlor in Stroheim 1:3. SV Edt ist in dieser Runde spielfrei. In der 11. und drittletzten Runde hat Sipbachzell (4.) am SAMSTAG ein Heimspiel gegen Schlüßlberg (8.), am SONNTAG folgt das Lokalderby Steinerkirchen (7.) gegen Steinhaus (12.) und FCW Juniors (3.) ist in Aschach (5.) zu Gast.
10. Runde: Steinhaus – Sipbachzell 1:8, FC Wels Juniors - Schallerbach 1b 6:0, Stroheim – Steinerkirchen 3:1, Prambachkirchen - Alkoven 6:0, Schlüßlberg - Hartkirchen 5:0, Aschach/D. - Oftering 0:1. Spielfrei: SV Edt.
2. KLASSE MITTE-OST: 1. Oftering 23/10 (20:15), 2. Prambachkirchen 22/9 (25:7), 3. FCW Juniors 20/10 (34:14), 4. Sipbachzell 16/9 (25:10), 5. Aschach/D. 16/10 (23:16), 6. Stroheim 13/9 (12:13), 7. Steinerkirchen 12/9 (19:13), 8. Schlüßlberg 10/8 (16:18), 9. Hartkirchen 10/9 (12:21), 10. Schallerbach 1b 7/8 (13:34), 11. Alkoven 5/9 (11:24), 12. Steinhaus 4/9 (15:34), 13. SV Edt 3/9 (14:20).

11. Runde (26./27. Oktober): SA 15:30 Alkoven - Stroheim, Sipbachzell - Schlüßlberg, SO 14:30 Steinerkirchen - Steinhaus, Hartkirchen - Schallerbach 1b, Aschach/D. - FC Wels Juniors, Edt - Prambachkirchen. Spielfrei: Oftering.


Kematen bei WSC-Hertha 1b 0:2

WSC-Hertha 1b SONNTAG beim Leader

In der 2. Klasse Mitte-West siegte in der 10. Runde WSC-Hertha 1b daheim gegen Kematen a.I. 2:0 und BW Stadl-Paura erreichte in Vöcklabruck ein 1:1. In der 11. und drittletzten Runde spielt am SONNTAG WSC-Hertha 1b (3.) beim Leader Gaspoltshofen. Bereits am SAMSTAG muss BW Stadl-Paura (7.) nach Niedertthalheim (5.).
10. Runde: Timelkam ATSV - Niederthalheim 1:2, Roitham - TSV Timelkam 0:2, WSC Hertha 1b - Kematen a.I. 2:0, Kohlgrube/W. - SV Grieskirchen Juniors 3:1, Vöcklabruck SC - BW Stadl-Paura 1:1, Hofkirchen/Tr. - Gaspoltshofen 1:4. Spielfrei: Weibern.
2. KLASSE MITTE-WEST: 1. Gaspoltshofen 27/9 (37:6), 2. SC Vöcklabruck 19/10 (23:15), 3. WSC-Hertha 1b 18/9 (21:10), 4. Kohlgrube/W. 18/9 (22:16), 5. Niederthalheim 17/9 (17:12), 6. Roitham 16/10 (20:23), 7. BW Stadl-Paura 14/9 (30:17), 8. Weibern 10/9 (31:35), 9. TSV Timelkam 10/10 (10:26), 10. Kematen a.I. 6/9 (11:21), 11. SV Grieskirchen Juniors 5/9 (16:22), 12. Hofkirchen/Tr. 5/9 (8:25), 13. ATSV Timelkam 5/9 (4:22).

11. Runde (26./27. Oktober): SA 15:30 Roitham - Vöcklabruck SC, Niederthalheim - BW Stadl-Paura, SO 14.30 Gaspoltshofen - WSC Hertha 1b, Weibern - Kohlgrube/W., Kematen a.I. - Timelkam ATSV, SV Grieskirchen Juniors - Hofkirchen/Tr. Spielfrei: Timelkam TSV.         


St. Pölten gewann bei den Flyers 88:87

Flyers SONNTAG in Klosterneuburg

In der nun bereits dritten Saison von Raiffeisen Flyers Wels gab es zum Auftakt einen 80:73-Erfolg in Wien zu BC Vienna und im ersten Heimspiel einen 84:67-Erfolg gegen Timberwolves Vienna. In der 3. Runde folgte auch verletzungsbedingt ein 73:84-Niederlage in Oberwart. Vor Sky-Live-Kameras gab es daheim gegen Aufsteiger St. Pölten ein dramatisches sportliches Ende, denn  ein Einbruch im letzten Viertel (12:27) ermöglichte St. Pölten noch einen 88:87-Erfolg. Nach drei Vierteln hatten die Flyers noch 75:61 geführt.

In der 5. Runde muss Raffeisen Flyers Wels am SONNTAG beim neuen Leader Klosterneuburg antreten. Am 2. November kommt Traiskirchen nach Wels.

4. Runde: Raiffeisen Flyers Wels – St. Pölten 87:88 (25:16, 28:25, 22:20, 12:27), Timberwolves Vienna – Oberwart 90:92 n.V., Kapfenberg – Traiskirchen 75:65, UBSC Graz – BC Vienna 83:77, Gmunden – Klosterneuburg 59:64.

Tabelle BB-Bundesliga: 1. Klosterneuburg 8/4 (305:249/+56), 2. Gmunden 6/4 (323:262/+61), 3. Oberwart 6/4 (314:310/+4), 4. Kapfenberg 4/4 (288:271/+17), 5. St. Pölten 4/4 (330:335/-5), 6. Raiffeisen Flyers Wels 4/4 (324:312/+12),  7. Traiskirchen 4/4 (296:320/-24), 8. UBSC Graz 2/4 (316:348/-32), 9. BC Vienna 2/4 (321:332/-11),  10. Timberwolves Vienna 0/4 (287:365/-78).

5. Runde (27. Oktober): SO 17:30 Klosterneuburg - Raiffeisen Flyers Wels, BC Vienna – Oberwart, Traiskirchen – Gmunden, St. Pölten – Timberwolves Vienna, offen: UBSC Graz – Kapfenberg.

6. Runde (2./3. November): SA 17:30 Raiffeisen Flyers Wels – Traiskirchen, Kapfenberg – BC Vienna, Oberwart – St. Pölten, Timberwolves Vienna – Klosterneuburg, SO 17:30 Gmunden – UBSC Graz.

Der Grunddurchgang der Basketball-Bundesliga umfasst heuer nur noch 18 Runden. Danach wird das Feld geteilt: In Platzierungsrunde (Platz 1 bis 6) und Qualifikationsrunde (Platz 7 bis 10), aus der es die beiden besten Teams noch in die Play-offs der Top-8, in denen alle Runden im Modus „Best-of-5“ ausgetragen werden, schaffen. Für die beiden Schlusslichter geht es in der Relegation gegen die beiden Finalisten der Basketball Zweite Liga (B2L) um den Verbleib in der ADMIRAL BSL.

Das aktuelle Flyers-Team: 4 Thomas Csebits (Guard), 6 Dereck Jackson (Guard), 7 Davor Lamesic (Forward), 8 Konstantin Waser (Forward), 9 Cameron Delaney (Forward), 10 Nicola Letic (Guard), 11 Erwin Zulic (Forward), 12 Benjamin Blazevic (Forward/Center), 14 Tilo Klette (Center), 15 Jarvis Ray (Guard), 16 Elvir Jakupovic (Guard), 17 Danilo Tepic (Guard), 18 Gavrilo Tepic (Guard), 19 David Sonntagbauer (Guard), 20 Marko Blagojevic (Forward). Trainer Sebastian Waser, Ass.-Coach Stephan Frist, Teamarzt Dr. Ronald Ecker, Dr. Thomas Fingernagel.  


SPG Walter Wels besiegte Ostrava 3:0

FREITAG Russen-Spitzenteam in Wels

Während der Welser TT-Spitzenklub SPG Walter Wels in die heimische Meisterschaft durchwachsen gestartet ist,  gab es in der Champions League Gruppe B bereits zwei beachtliche Erfolge. Zuerst beim dänischen Klub Roskilde mit einen 3:2-Erfolg und nun aktuell beim 3:0 (!) daheim gegen den tschechischen Klub Ostrava. Der Südkoreaner Dongsoo Kang und der kroatischen Nationalspieler Frane Kojic benötigen allerdings jeweils fünf Sätze, während Adam Szudi den dritten Punkt in drei Sätzen gewann.

Bereits am FREITAG (25.10.) kommt der russische Spitzenklub UMMC Jekaterinburg nach Wels. Und zwei Tage später am SONNTAG kommt es in Wels zum Spitzenduell gegen Titelverteidiger Stockerau.  

Tabelle Gruppe B: 1. UMMC Jekaterinburg 4/2 (6:1), 2. SPG Walter Wels 4/2 (6:2), 3. Roskilde 0/2 (3:6), 4. Ostrava 0/2 (0:6). Dann geht es weiter am 1. November in Jekaterinburg, am 6. Dezember daheim gegen Roskilde (18:30 h) und am 9. Dezember in Ostrava. Alle Spiele werden auf LAOLA1.tv übertragen.    

Die heimische TT-Meisterschaft startete mit dem Bundesliga Opening als Cupbewerb. SPG Walter Wels siegte im Viertelfinale gegen Salzburg 3:0 und musste sich aber im Halbfinale gegen Stockerau 2:3. geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 gewannen die Welser dann gegen SPG Linz 3:0 und holten sich drei Bonuspunkte für die Meisterschaft. Stockerau wurde vor Mauthausen Cupsieger.

Mit drei Meisterschaftspunkten ging es ins Oberen Play off. Nach einem 1:4 bei SPG Linz folgten jeweils ein 3:3 daheim gegen UTTC Salzburg und in Kapfenberg. In der Meisterschaft geht es weiter gegen Stockerau (27.10./H), Mauthausen (22.11./A), Wr. Neustadt (24.11./H) und Oberwart (1.12./A). 

Die Meisterschaft wird in einem komplett geänderten Modus abgewickelt. Die 1. Bundesliga der Herren wurde dabei auf 16 Teams aufgestockt, aufgeteilt in ein Oberes und Unteres Playoff. Acht Teams stehen in der Saison 2019/2020 im Oberen Playoff: TTC Wiener Neustadt, Kapfenberg, Mauthausen, Oberwart, UTTC Salzburg, SPG Linz, Stockerau und SPG Walter Wels.

SPG Walter Wels hat aktuell folgenden Spielerkader: Dongsoo Kang (25, Südkorea), Frane Kojic (27, Kroatien), Adam Szudi (23, Ungarn), Christian Friedrich (20, Österreich) und Bundestrainer Dominique Plattner (29, Österreich). Coach ist der 49-jährige Deutsche David Huber.


Judo: Sabrina und Shamil Richtung Tokio 2020

LZ Multikraft Wels im Final Four am 9. November

Das gab es in der Vereinsgeschichte des traditionsreichen Welser Judoklubs (gegründet 1955) LZ Multikraft Wels noch nie: Gleich vier Judokas des Welser Bundesligaklubs vertraten Österreichs Farben beim Grand Prix in Budapest. Die bereits 39-jährige Judo-Lady Sabrina Filzmoser ist nach Rang 3 beim Grand-Prix in Budapest und Rang 5 beim Grad Prix in Taschkent genauso in Richtung Olympia-Qualifikation Tokio 2020 unterwegs, wie Shamil Borchashvili (bis 81 kg) nach Rang 5 in Budapest und aktuell Rang 3 in Taschkent! Zuletzt fanden in Wels die Judotage statt, das bereits 27. COLOP-Master begeisterte die Fans. Das Bundesliga-Team setzte sich im Wimpassing klar mit 9:5 durch und steht damit im Finale-Four, das am 9. November in Gmunden ausgetragen wird: LZ Multikraft Wels - Union Flachgau, Titelverteidiger Galaxy Wien gegen Wimpassing. 

Judo-Boom in Wels. Nach den Judotagen und dem Intern. Colop-Masters mit 326 (!) Teilnehmern aus acht Nationen gab es beim Judo-Schnuppertag dank der Kooperation mit den Schulen 72 Schüler und Studenten, die sich für diesen Kampfsport interessieren. Das LZ Multikraft Wels hat derzeit rund 130 Nachwuchsjudokas und startet am 23. Oktober den bereits 44. Judokurs. Beim Schnuppertag dabei waren auch 12 Studenten aus sieben Ländern u.a. aus China, Norwegen und Indien. 


Welser Fußball Spieljahr 2019/29

In die Fußballsaison 2019/20 sind insgesamt sechs Welser Teams gestartet: WSC-Hertha und FC Wels in der Regionalliga Mitte, Blaue Elf Wels und ESV Wels in der 1. Klasse Mitte West, WSC-Hertha 1b in der 2. Klasse Mitte-West und FCW Juniors in der 2. Klasse Mitte-Ost.

1 (!)

WSC-Hertha 

13

8

2

3

32

18

14

26

13

15

FC Wels

13

1

2

10

11

39

-28

5

34

6

Blaue Elf Wels

10

5

0

5

17

22

-5

15

15

14

ESV Wels

10

0

3

7

12

30

-18

3

27

3

FCW Juniors

10

6

2

2

34

14

20

20

10

4

WSC-Hertha 1b

9

5

3

1

21

10

11

18

9

 43

GESAMT

65

25

12

28

127

133

-6

87

108

Welser Fußball Spieljahr 2018/19

Im Spieljahr 2018/19 waren insgesamt sechs Welser Teams im Einsatz: WSC-Hertha (12.) und FC Wels (16.) in der Regionalliga Mitte, Blaue Elf Wels (4.) in der 1. Klasse Mitte West, WSC-Hertha 1b (10.) und ESV Wels (Meister in der 2. Klasse Mitte-Ost) und FCW Juniors (2.) in der 2. Klasse Mitte-West. Gegen die Gesamtbilanz vom Vorjahr (283:185) mit 212:250 Punkten ein klares Negativjahr!

12

WSC-Hertha 

30

11

5

14

56

64

-8

38

52

16

FC Wels

30

3

7

20

30

85

-55

16

74

4

Blaue Elf Wels

26

11

5

10

44

36

+8

38

40

10

WSC-Hertha 1b

22

5

2

15

42

60

-18

17

49

1

ESV Wels 

22

16

3

3

76

35

+41

51

15

2

FCW Juniors

24

16

4

4

94

42

+52

52

20

45 

GESAMT

154

62

26

66

342

322

+20

212

250

Welser Fußball Spieljahr 2017/18 das Erfolgreichste seit langem  

In die Fußballsaison 2017/18 waren FC Wels und WSC-Hertha gemeinsam in der OÖ. Liga unterwegs. Blaue Elf Wels, der "erneuerte" ESV Wels und WSC-Hertha 1b starteten in der 2. Klasse Mitte-Ost,  FCW Juniors wurde in der 2. Klasse Süd-Ost eingeteilt, wo zuletzt WSC-Hertha 1b spielte. Zum Saisonabschluss: 156 Spiele, 86 Siege, 25 Unentschieden und 45 Niederlagen. Torbilanz 382:293 und Punktebilanz 283:185. Seit vielen Jahren die beste Bilanz eines Spieljahres! 
                                           Das Spieljahr 2017/18

4

FC Wels

30

15

9

6

61

45

+16

54

36

  2  

WSC-Hertha

30

19

 6

 5 

 89 

42

+47

 63

27

Blaue Elf Wels

24

21

1

2

82

21

+61

 64

8

WSC-Hertha 1b

24

17

2

 5

65 

30

+35

 53

 19 

ESV Wels 

24

10

4

10 

54 

 62

-8

 34

38

 11  

FCW Juniors

24

4

17 

31

 93

-62 

15

57

 

GESAMT

 156

86

 25

45 

382

293

+89

283

185