Regionalliga:  FREITAG WSC-Hertha daheim gegen Kalsdorf

FC Wels Freitag in Allerheiligen bei Graz zu Gast

In der Regionalliga Mitte hat der FC Wels einen mehr als erfolglosen Frühjahrsstart hingelegt. Nach dem 0:3 in Vöcklamarkt ging das FCW-Team daheim gegen Gurten 1:4 unter. Die Abstiegsgefahr hat sich schon nach zwei Spielen wesentlich verstärkt. WSC-Hertha verlor zuletzt daheim gegen Deutschlandsberg 3:5 und konnte sich beim Schlusslicht Lendorf schließlich mit einem 2:1-Erfolg durchsetzen.

Am FREITAG kommt Kalsdorf zu WSC-Hertha ins Mauth-Stadion. Gleichzeitig muss der FC Wels in Allerheiligen antreten. Stadl-Paura startete mit einer Niederlage, 0:3 daheim gegen Sturm Graz Amateure, erreichte aber nun in Deutschlandsberg ein beachtliches 2:2. Die Stadlinger haben am SAMSTAG Schlusslicht Lendorf zu Gast.

18. Runde (22./23. März/2. April): FR 19:00 WSC Hertha - Kalsdorf (Herbst 5:2), Allerheiligen - FC Wels (2:1), Bad Gleichenberg - Sturm Graz Amateure (1:3), Vöcklamarkt – Weiz (0:2), SA 15:00 ATSV Stadl-Paura - Lendorf (2:1), 16:00 Gurten – Völkermarkt (0:1), 18:30 GAK – Deutschlandsberg (1:2), DI (2.4.) 19:00 WAC Amateure - Gleisdorf (1:2),       

19. Runde (29. März): FR 19:00 FC Wels - WAC Amateure (Herbst 1:2), Gleisdorf - WSC Hertha (2:0), Kalsdorf - ATSV Stadl-Paura (0:1), Deutschlandsberg - Sturm Graz Amateure (1:1), Vöcklamarkt – Gleichenberg (1:2), Völkermarkt – Allerheiligen (1:1), Lendorf - GAK (1:2).
REGIONALLIGA MITTE:
1. GAK 1902* 41/17 (42:19), 2. Gleisdorf 32/17 (37:14), 3. Deutschlandsberg 32/17 (43:29), 4. Vöcklamarkt 30/17 (34:27), 5. WAC Amateure 28/17 (30:25), 6. ATSV Stadl-Paura 27/17 (31:28), 7. Weiz 25/17 (36:28), 8. Sturm Graz Amateure 25/17 (32:25), 9. Allerheiligen 25/17 (24:21),  10. WSC-Hertha 25/17 (33:33), 11. Gurten 23/17 (22:21), 12. Bad Gleichenberg 23/17 (39:39), 13. Kalsdorf 17/17 (25:39), 14. FC Wels 13/17 (23:40), 15. Völkermarkt 10/17 (18:44), 16. Lendorf 5/17 (11:48).  

17. Runde: FC Wels – Gurten 1:4 (Herbst 1:1), Deutschlandsberg - ATSV Stadl-Paura 2:2 (1:2), Weiz - Bad Gleichenberg 1:4 (5:1), Völkermarkt – Vöcklamarkt 3:1 (1:2), Gleisdorf 09 – Allerheiligen 4:0 (2:1), Sturm Graz Amateure - GAK 0:1 (2:3), Kalsdorf - WAC Amateure 0:2 (1:3), Lendorf -  WSC Hertha 1:2 (0:2).

16. Runde: Vöcklamarkt – FC Wels 3:0 (Herbst 1:1), Weiz - Völkermarkt 3:0 (3:0), Allerheiligen – Kalsdorf 0:2 (0:1), WAC Amateure – Lendorf 2:0 (1:0), ATSV Stadl-Paura – Sturm Graz 0:3 (2:1), Gleichenberg – GAK 0:2 (0:3), WSC Hertha – Deutschlandsberg 3:5 (1:4), Gurten - Gleisdorf 0:1 (2:0).


Freitag Wikinger in Weißkirchen

In der OÖ-Liga hat sich Weißkirchen bereits auf Rang 3 vorgeschoben und spielt in der 18. Runde bereits am FREITAG daheim gegen Junge Wikinger Ried (5.). Der SC Marchtrenk gewann zuletzt das "Kellerderby" daheim gegen Micheldorf 2:1, schon sich auf Rang 13 vor und muss am SAMSTAG in Bad Ischl (15.) antreten.

18. Runde (22./23. März): FR 19:00 Donau Linz - SV Grieskirchen (Herbst 2:0), SPG Weißkirchen/Allhaming - Junge Wikinger Ried (0:7), St. Florian – Oedt (0:1), SA 15:30 Bad Ischl - Marchtrenk SC (1:2), Micheldorf - St. Martin i.M. (1:2), SPG Pregarten - ASK St. Valentin (2:1), Gmunden - SV Wallern (3:2).

19. Runde (29./30. März): FR 19:00 DSG Perg - Edelweiß Linz (Herbst 1:1), SV Wallern - SPG Pregarten (0:2), Edelweiß Linz – Gmunden (0:1), St. Florian - Donau Linz (2:4), SA 15:30 St. Martin i.M. - Bad Ischl (2:0), Oedt - SPG Weißkirchen/Allhaming (1:1), Junge Wikinger Ried - DSG Perg (1:1), Marchtrenk SC - SV Grieskirchen (2:0), ASK St. Valentin - SV Micheldorf (0:0). Nachtrag 16. Runde: DI 2.4. 19:00 Perg - St. Valentin (Herbst 2:2).
OÖ LIGA: 1. Askö Oedt 38/17 (43:13), 2. Donau Linz 35/17 (37:25), 3. SPG Weißkirchen/ Allhaming 35/17 (32:23), 4. Wallern 33/17 (39:24), 5. Junge Wikinger Ried 30/17 (31:16), 6. St. Valentin 26/16 (35:25), 7. SPG Pregarten 24/17 (25:27), 8. Edelweiß Linz 22/17 (25:17), 9. St. Florian 21/17 (19:18), 10. Perg 19/16 (24:25), 11. Grieskirchen 17/17 (21:30), 12. St. Martin i.M. 16/17 (17:29), 13. SC Marchtrenk 15/17 (17:42), 14. Gmunden 14/17 (18:31), 15. Bad Ischl 13/17 (17:43), 16. Micheldorf 11/17 (14:26).

17. Runde: SV Wallern - DSG Perg 0:2 (Herbst 2:1), Marchtrenk SC – Micheldorf 2:1 (0:3), Junge Wikinger Ried - St. Florian 1:1 (0:0), SV Grieskirchen - Bad Ischl 3:0 (1:1), Oedt - Donau Linz 2:0 (4:1), Edelweiß Linz - SPG Weißkirchen/Allhaming 0:3 (0:0), ASK St. Valentin – Gmunden 3:2 (3:2), St. Martin i.M. - SPG Pregarten 1:1 (0:1).


Samstag Sattledt in Schärding, Wimsbach in Altheim

In der Landesliga West startete Bad Wimsbach mit einem 1:0-Heimerfolg gegen Esternberg, Sattledt kam daheim gegen Vorchdorf über ein 0:0 nicht hinaus. Der ATSV Sattledt ist aber auch noch im Baunti-Landescup dabei! In der 15. Runde spielen am SAMSTAG Bad Wimsbach in Altheim und Sattledt in Schärding.

15. Runde (22./23. März): FR 19:30 Schalchen – Pettenbach, SA 15:30 Altheim - Bad Wimsbach, Schärding SK – Sattledt, Vorchdorf – Schwanenstadt, Esternberg – Mondsee, Ostermiething – Andorf, SPG Friedburg/Pöndorf – Braunau.

16. Runde (29./30. März): FR 19:30 Bad Wimsbach – Pettenbach, SA 15:30 Sattledt – Ostermiething, Andorf – Esternberg, Schwanenstadt - Schärding SK, Braunau – Vorchdorf, Mondsee – Altheim, SPG Friedburg/Pöndorf – Schalchen.

Baunti Landescup: Viertelfinale am Dienstag, 9. April: Spiel 1: Schwanenstadt (LL West) – Askö Oedt (OÖ-Liga), Spiel 2: SV Schalchen (LL West) – ATSV Sattledt (LL West), Spiel 3: Union Katsdorf (LL Ost) – Edelweiß Linz (OÖ-Liga), Spiel 4: Bad Schallerbach (LL West) – SV Wallern (OÖ-Liga). Die Duelle dann im Halbfinale: Sieger Spiel 3 – Sieger Spiel 2 und Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 4.
LANDESLIGA WEST: 1. Mondsee 30/14 (24:11), 2. Andorf 30/14 (22:12), 3. Pettenbach 23/13 (29:17), 4. Braunau 22/13 (27:22), 5. Schalchen 21/13 (23:16), 6. SK Schärding 20/14 (25:23), 7. Schwanenstadt 19/14 (26:25), 8. Friedburg 18/14 (18:15), 9. Wimsbach 18/14 (23:22), 10. Ostermiething 18/14 (23:30), 11. ATSV Sattledt 17/14 (18:19), 12. Altheim 14/13 (20:32), 13. Esternberg 10/14 (16:29), 14. Vorchdorf 4/14 (10:31).

14. Runde: Braunau - Schalchen abgesagt Nachtrag 30.4. (Herbst 1:1), Pettenbach - Altheim abgesagt (5:2), Sattledt - Vorchdorf 0:0 (1:1), Bad Wimsbach - Esternberg 1:0 (3:0), Mondsee - Ostermiething 1:0 (4:0), Schwanenstadt - SPG Friedburg/Pöndorf 1:1 (1:2), Andorf - SK Schärding 1:0 (1:1).

In der Landesliga Ost beendete Viktoria Marchtrenk die Herbstsaison auf Rang vier (21 Punkte), Herbstmeister wurde Bad Schallerbach mit 28 Punkten. Im Frühjahr startete Viktoria Marchtrenk daheim gegen Vorderweißenbach mit einer 0:1-Niederlage (Herbst 2:2). AM SAMSTAG spielt in Viktoria in Traun.


Buchkirchen Samstag in Gallspach

In der Bezirksliga Süd  spielt Gunskirchen (9.) am SAMSTAG daheim gegen Neukirchen/P. (6.), Buchkirchen (2.) beim Schlusslicht Gallspach und  SPG Allhaming/Weißkirchen Juniors 1b (5.) daheim gegen Taufkirchen/Tr. (13.)

15. Runde (23./24. März): SA 15:30 SV Pichl - Neukirchen/V.-Puchkirchen (Herbst 1:0), Gallspach - Buchkirchen (1:1), SPG Allhaming/Weißkirchen Juniors 1b - Taufkirchen/Tr. (2:1), Frankenburg – Schlierbach (2:1), Neuhofen/Krems - UVB Juniors (2:2), Ohlsdorf – Kammer (0:2), SO 15:30  Gunskirchen - Gschwandt (0:1).

16. Runde (30./31. März): SA 15:30 Neukirchen/V.-Puchkirchen – Gunskirchen (Herbst 1:1), Taufkirchen/Tr. – Kammer (2:1), Neuhofen/Krems – Ohlsdorf (1:5), UVB Juniors – Gallspach (0:2), SO 16:30 Buchkirchen – Frankenburg (1:2), Gschwandt - SPG Allhaming/Weißkirchen Juniors 1b (0:3), Schlierbach – SV Pichl (1:1).
BEZIRKSLIGA SÜD: 1. Frankenburg 29/14 (31:18), 2. Buchkirchen 26/13 (21:10), 3. Ohlsdorf 24/14 (30:22), 4. Kammer 23/14 (25:19), 5. SPG Allhaming/Weißkirchen Jrs. 23/14 (25:20), 6. Neukirchen/Puchkirchen 21/14 (23:18), 7. Gschwandt 19/14 (16:19), 8. Neuhofen/Kr. 17/13 (26:33), 9. Gunskirchen 16/14 (26:24), 10. SV Pichl 16/14 (18:25), 11. Schlierbach 15/14 (28:32), 12. UVB Juniors 14/14 (20:21), 13. Taufkirchen/Tr. 12/14 (22:36), 14. Gallspach 10/14 (18:32
).   

14. Runde: Buchkirchen - Neuhofen/Krems abgesagt Nachtrag Mi 1.5. 14:30 (Herbst 1:2), Taufkirchen/Tr. - Gunskirchen 1:0 (5:5), Kammer - SPG Allhaming/Weißkirchen Juniors 1b 0:1 (2:1), UVB Juniors - Ohlsdorf 5:1 (1:2), Neukirchen/V.-Puchkirchen - Frankenburg 1:1 (1:3), Gschwandt - Pichl 1:2 (2:2), Schlierbach - Gallspach 7:2 (4:3).


Sonntag Spitzenspiel Pram gegen Thalheim  

In der 1. Klasse Mitte-West kommt es in der 15. Runde zum Spitzenspiel Pram (2.) gegen Tabellenführer Thalheim. Bereits am SAMSTAG gibt es ein Lokalderby zwischen SK Lambach (10.) und Blaue Elf Wels (3.). Krenglbach (6.) spielt gleichzeitig in Gaspoltshofen (12.).  Am SONNTAG haben die Stadlinger Juniors (13.) Offenhaujsen (7:9 zu Gast und Schlussloicht BW Stadl-Paura spielt in Hohenzell (9.).

15. Runde (23./24. März): SA 15:30 Lambach - Blaue Elf Wels (Herbst 0:1), Haag a.H. - Rottenbach (1:0), Gaspoltshofen - Krenglbach (1:4), Peterskirchen - Neuhofen i.I. (0:3), SO 15:30 Pram - Thalheim (1:2), SPG ATSV Stadl-Paura Juniors/FC Edt 1b - Offenhausen (2:2),  Hohenzell - BW Stadl-Paura (1:1).

16. Runde (29./30./31. März): FR  19:30 Thalheim - Hohenzell (Herbst Herbst 4:0), SA 15:30 Neuhofen i.I. - Haag a.H. (1:4), Rottenbach - Offenhausen (0:4), SO 16:30 Blaue Elf Wels - Peterskirchen (3:5), BW Stadl-Paura - Lambach (1:2), Gaspoltshofen - SPG ATSV Stadl-Paura Juniors/FC Edt 1b (5:2), Krenglbach - Pram (1:3).
1. KLASSE-MITTE-WEST: 1. Thalheim 35/14 (31:7), 2. Pram 27/14 (27:22), 3. Blaue Elf Wels 23/14 (27:16), 4. Rottenbach 23/14 (27:26), 5. Haag a.H. 22/14 (22:17), 6. Krenglbach 19/14 (22:19), 7. Offenhausen 19/14 (20:19), 8. Neuhofen/I. 19/14 (19:20), 9. Hohenzell 19/14 (18:19), 10. RW Lambach 18/14 (22:28), 11. Peterskirchen 17/14 (28:30), 12. Gaspoltshofen 14/14 (26:38), 13. SPG Stadl-Paura Jun./Edt 13/14 (21:34), 14. BW Stadl-Paura 5/14 (14:29
).

14. Runde: Neuhofen i.I. - Lambach 1:3 (Herbst 1:1), Offenhausen - Haag a.H. 0:0 (0:0), Blaue Elf Wels - Hohenzell 1:0 (0:0), Thalheim - Gaspoltshofen 4:0 (3:0), BW Stadl-Paura - Pram 1:2 (1:2), Rottenbach - Peterskirchen 5:2 (3:2), Krenglbach - SPG ATSV Stadl-Paura Juniors/FC Edt 1b 1:0 (1:2).   


Sonntag ESV Wels gegen Schlüßlberg

In der 2. Klasse Mitte-Ost hat sich Schlusslicht Rottenegg aus der Meisterschaft zurückgezogen, dadurch wurden auch alle Herbstspiele des Vereins aus der Wertung genommen. Davon hat WSC-Hertha 1b profitiert, denn Rottenegg feierte gegen die Welser den einzigen Sieg (5:1). Daher gibt es im Frühjahr auch jeweils nur fünf Spiele und zwei Vereins sind spielfrei. In der 15. Runde ist WSC-Hertha 1b spielfrei, Tabellenführer ESV Wels hat am SONNTAG Schlüßlberg (7.) zu Gast.  

15. Runde (22./23./24. März) FR 19:00 Wallern 1b - Aschach/D. (Herbst 1:1), SA 15:30 Feldkirchen/D. - Oftering (1:3), Kirchberg-Thening - Hartkirchen (1:2), Mühlbach - Walding (1:2), SO 15:30 ESV Wels - Schlüßlberg (3:2), Prambachkirchen und WSC Hertha 1b (wegen Rottenegg) spielfrei.

16. Runde (30./31. März): SA  15:30 Walding - Kirchberg-Thening (Herbst 1:3), Oftering - Schlüßlberg (2:1), SO 16:30 Hartkirchen - WSC Hertha 1b (3:2), Prambachkirchen - ESV Wels (3:3), Aschach/D. - Mühlbach (4:2), Wallern 1b und Feldkirchen/D. (wegen Rottenegg) spielfrei.
2. KLASSE MITTE-OST:
1. ESV Wels 26/11 (35:14), 2. Prambachkirchen 23/12 (32:18), 3. Feldkirchen 21/12 (34:21), 4. Walding 21/12 (34:24), 5. Hartkirchen 20/12 (25:21), 6. Oftering 19/12 (27:25), 7. Schlüßlberg 18/12 (21:23), 8. Aschach/D. 14/12 (16:18), 9. Wallern 1b 11/12 (15:38), 10. WSC-Hertha 1b 10/12 (22:27), 11. Mühlbach 8/12 (21:33), 12. Kirchberg-Thening 7/11 (19:30), 13. Rottenegg 0 (0:0).

14. Runde: Oftering - WSC Hertha 1b 4:1 (Herbst 2:1), Schlüßlberg - Feldkirchen/D. 1:3 (1:7), Hartkirchen - Mühlbach 2:2 (0:2), Aschach/D. - Prambachkirchen 2:1 (2:2), Walding - Wallern 1b 6:1 (5:2), ESV Wels und Kirchberg-Thening (wegen Rottenegg) spielfrei.


Sonntag FCW Juniors beim Verfolger Meggenhofen

In der 2. Klasse Süd-Ost ist FCW Juniors nach dem 3:2-Heimerfolg gegen Herbstmeister Niederthalheim Tabellenführer und spielt am SONNTAG beim ersten Verfolger in Meggenhofen. Gleichzeitig muss Steinhaus (11.) in Kohlgrube (6.) antreten. Bereits am SAMSTAG spielt Steinerkirchen (10.) beim TSV Timelkam (4.).  

15. Runde (23./24. März):  SA 15:30 Timelkam TSV - Steinerkirchen (2:0), Niederthalheim - SV Grieskirchen Juniors (3:1), SO 15:30 Meggenhofen - FC Wels Juniors (Herbst 2:7), Kohlgrube/W. - Steinhaus (0:2), Geboltskirchen - Timelkam ATSV (1:0), Weibern - Kematen a.I. (2:4). Spielfrei: Hofkirchen/Tr.

16. Runde (30./31. März): SA 15:30 Steinerkirchen - Weibern (Herbst 2:2), SO 16:30 FC Wels Juniors -Timelkam TSV (Herbst 1:5),  Kematen a.I. - Steinhaus (2:1), SV Grieskirchen Juniors - Meggenhofen (2:3), Timelkam ATSV - Niederthalheim (0:4), Hofkirchen/Tr. - Kohlgrube/W. (0:5). Spielfrei: Geboltskirchen.
2. KLASSE MITTE-WEST: 1. FCW Juniors 30/13 (55:22),
2. Meggenhofen 29/13 (34:20), 3. Niederthalheim 28/13 (39:22),  4. TSV Timelkam 27/13 (26:13), 5. Kematen/I. 26/13 (28:16), 6. Kohlgrube 19/12 (25:23), 7. Grieskirchen Juniors 17/13 (24:25), 8. Weibern 16/13 (21:35), 9. Hofkirchen/Tr. 14/13 (25:32), 10. Steinerkirchen 13/13 (18:21), 11. Steinhaus 13/13 (17:27), 12. Geboltskirchen 6/13 (9:38), 13. ATSV Timelkam 4/13 (8:35). 

14. Runde: Timelkam ATSV - Hofkirchen/Tr. 1:4 (Herbst 3:3), FC Wels Juniors - Niederthalheim 3:2 (1:1), Steinhaus - Weibern 3:1 (1:2), Steinerkirchen - Meggenhofen 1:2 (1:1), Grieskirchen Juniors - Geboltskirchen 1:0 (4:1), Kematen a.I. - Timelkam TSV 0:2 (0:2). Spielfrei: Kohlgrube.  


Flyers-Team: Erstmals "Angstgegner" Oberwart daheim mit 69:68 besiegt

Auswärtssieg in Wien gegen BC Vienna fast verpasst - 81:76

In der Basketball-Meisterschaft ging der 3. Grunddurchgang zu Ende. Nach dem Ausscheiden im Cup-Viertelfinale in Kapfenberg folgte für das Welser Flyers-Team eine zuvor unerwartete Erfolgsserie. Nach einem 87:85-Erfolg bei UBSC Graz folgten ein 81:72-Heimsieg gegen Traiskirchen, ein 83:75-Erfolg in Klosterneuburg und ein überzeugender 95:55-Heimsieg gegen Timberwolves Vienna. Mit dabei ist der aus Zagreb stammende kroatische Innenspieler Marin Mornar (26 J./2,05 m), der nach dem Abgang von Demonte Flannigan diese Position übernommen hat. Zwei Tage später folgte aber ein Hoppala der besonderen Art: Nach einem 28:22 im Lokalderby in Gmunden folgte regelrecht ein Absturz und eine 69:99-Niederlage.

Der vierte Grunddurchgang begann für das Flyers-Team mit einem Heimspiel gegen "Angstgegner" und Leader Oberwart. Und das wandelfähige Team sorgte für den eher unerwarteten ersten Saisonsieg gegen die Burgenländer mit einem knappen 69:68-Erfolg. Die Bilanz gegen Oberwart nun 1:3 (258:302/-44). In der 29. Runde führte das Flyers-Team zur Halbzeit 47:29, kam aber danach gehörig unter Druck und konnte erst im Finish den Auswärtssieg mit 81:76 absichern. Bilanz nach vier Spielen gegen BC Vienna 3:1 (331:313/+18). Wegen des Cupfinales in Gmunden geht es erst am 30. März wieder mit dem Heimspiel gegen Fürstenfeld weiter, gegen den Tabellen-Nachzügler hat das Flyers-Team überraschend eine negative Bilanz. 

Die Bilanz gegen die weiteren Vereine nach drei Runden: Fürstenfeld 1:2 (258:237/+21), Kapfenberg 2:1 (250:245/+5), UBSC Graz 2:1 (266:270/-4), Traiskirchen 2:1 (233:221/+12), Klosterneuburg 1:2 (235:239/-4), Timberwolves Vienna 2:1 (299:237/+62) und Gmunden  1:2 (234:270/-36).

28. Runde: Raiffeisen Flyers Wels – Oberwart 69:68 (26:26, 14:19, 11:10, 18:13) Spruill 18, Lamesic 16, Sina 11, Blazevic 10, Csebits 8, Mornar 6; Fürstenfeld - Timberwolves Vienna 80:85, Traiskirchen – UBSC Graz 77:65, Klosterneuburg – Kapfenberg 71:87, Gmunden – BC Vienna 88:81.  

29. Runde: BC Vienna - Raiffeisen Flyers Wels 76:81 (15:21, 14:26, 20:11, 27:23) Lamesic 26, Spruill 22, Jonsson 9, Mornar 8, Csebits 6, Sina 5, Blazevic 5; Oberwart - Traiskirchen 78:64, Kapfenberg - Timberwolves Vienna 103:74, Fürstenfeld - Gmunden 78:83, UBSC Graz - Klosterneuburg 70:90. Nachtrag 24. Runde (25. März): UBSC Graz - BC Vienna. Nach dem Cupfinale im Gmunden geht es erst am 30. März wieder weiter.

30. Runde (30./31. März): SA 17:00 Timberwolves Vienna - UBSC Graz, 18:00 BC Vienna - Oberwart, 19:00 Raiffeisen Flyers Wels - Fürstenfeld, Gmunden - Kapfenberg, SO 18:00 Klosterneuburg - Traiskirchen.

BB-Bundesliga A aktuell: 1. Kapfenberg 42/29 (2330:2077/+253), 2. Oberwart 42/29 (2266:2096/+170), 3. Gmunden 42/29 (2442:2191/+251), 4. Klosterneuburg 34/29 (2273:2192/+81), 5. Raiffeisen Flyers Wels 30/29 (2360:2334/+26), 6. Traiskirchen 28/29 (2168:2164/+4), 7. BC Vienna 24/28 (2290:2265/+25), 8. Timberwolves Wien 22/29 (2244:2446/-202), 9. UBSC Graz 18/28 (2197:2252/-55), 10. Fürstenfeld 6/29 (2076:2628/-552).

Online-Tagesticket mit Möglichkeit zur Platzreservierung unter  https://ticketing.flyerswels.at

Raiffeisen Flyers Wels: 4 Thomas Csebits (29. J./Guard, 186 cm/AUT), Neu: 6 Marin Mornar (26 J./2,05 m/CRO), 7 Davor Lamesic (34 J./Forward, 205 cm/AUT), 8 Konstantin Waser (17 J./Forward, 190 cm/AUT), 9 Dagur Jonsson (23 J./Guard, 158 cm/Island), 10 Jaren Sina (24 J./Point-Guard, 188 cm/Kosovo), 11 Erwin Zulic (Forward/AUT), 12 Benjamin Blazevic (22 J./Forward/Center, 204cm/AUT), 14 Nikola Letic (17 J./Guard, 185 cm/Serbien), 15 Addison Spruill (25 J./Forward, 193 cm/USA), 16 Elvir Jakupovic (16 J./Guard, 182 cm/AUT), 17 Danilo Tepic (18 J. /Guard, 183 cm, AUT), Headcoach Sebastian Waser, Gabriele Grazzini (Asistentcoach), Oliver Irsa (Physio), Dr. Ronald Ecker (Teamarzt), Dr. Thomas Fingernagel (Teamarzt, Orthopäde).

Nicht mehr dabei: Die Amerikaner Siyani Chambers und Ilijah Wilson (USA), Oscar Schmit, Jasmin Marevac, Petar Nemcec , Carlos Novas Mateo, Milovan Draskovic und Dimitris Sarikas (Asistentcoach). Auch nicht mehr dabei: Djordjije Mumin (Montenegro) und zum Jahresende 6 Demonte Flannigan (23 J./Forward, 201 cm/USA). 


TT-Champions-League: SPG Walter Wels im Viertelfinale out  

Am 30. März im max.center gegen Badener AC

Österreichs regierender Meister SPG Walter Wels schaffte erstmals den Einzug ins Viertelfinale der Champions League.  Leider stellt der Verband den Koreaner Ganghyeon Park nicht frei, daher fehlte dieser bei diesem wichtigen Heimspiel gegen das französische Spitzenteam aus Angers. Nach dem 0:3 ging es am 8. Februar zum Rückspiel nach Angers, wo Kozul, Szudi und Junior Friedrich chancenlos waren (0:3). Zwei Tage später folgte eine 2:4-Heimniederlage gegen Leader Stockerau, einzig Kozul und Friedrich gelangen Siege, Szudi war bei drei Spielniederlagen beteiligt. Mit dem 4:1-Erfolg in Wr. Neustadt (Kozul 2, Szudi, Plattner/Szudi) hat sich der Titelverteidiger aber bereits für das TT-Finale der ersten Vier qualifiziert. 

In der Meisterschaft führt jetzt Stockerau 41/13 Spiele vor Kapfenberg 38/13, SPG Linz 36/12 und Titelverteidiger SPG Walter Wels 33/12. Die Chancen für eine Wiederholung des Titelgewinns sind noch intakt. Weitere Termine: Badener AC (H, 30. März, ab 13.30 h im max.center), TS Innsbruck (A, 31. März), SPG Linz (H, 7. April), Oberwart (A, 14. April). 

Im Europacup League Viertelfinale standen neben SPG Walter Wels zwei deutsche (Mühlhausen mit Daniel Habesohn als Gruppenzweiter D, Düsseldorf als Gruppensieger A), zwei russische (Jektarinburg als Gruppensieger B, Orenburg als Gruppensieger D) zwei französische Klubs (Vaillante Angers als Gruppensieger C, AS Pontaise-Cergy als Gruppenzweiter A) und der polnische Klub Bogoria Grodzik  (Gruppenzweiter C). 

Viertelfinale: SPG Walter Wels gegen Vaillante Angers H (F, Sieger Gruppe C) H 0:3, A 8.2. (19.30 h), Bogoria Grodzik (Polen, Gruppen-Zweiter C) gegen Düsseldorf (D, Sieger Gruppe A) H 1:3, R 1:3, Mühlhausen (D, Gruppen-Zweiter D) - Jektarinburg (Russland, Sieger Gruppe B) H 2:3, A 3:2, Pontaise--Cergy (F, Gruppen-Zweiter A) gegen Orenburg (Russland Sieger Gruppe D) H 0:3, A 2:3.

Halbfinale: TTSC UMMC Jektarinburg (Russland) - Düsseldorf (Deutschland) 7. und 21. März, Vaillante Angers - Orenburg (Russland) 8. und 23. März.


Sturm verhinderte Welscup-Slalom

Evelyn Scharinger & Johannes Gassner Ski-Welscupsieger  

Nach vier Bewerben stand der 48. max-center-Welscup vor dem Finale. Der TVN Sparkasse Wels war auf der Höss als Veranstalter der Bewerbe 5 (Volkslauf-Slalom) und Abschlussbewerb 6 (Volkslauf-RTL) vorgesehen. Sturmböen verhinderten aber am 16. März die Durchführung des Slaloms, so fiel dieser aus und der Welser Volkslauf-RTL am 17. März wurde zugleich zum Finale.

Titelverteidiger Johann Gassner und die Nachwuchsläuferin Evelyn Scharinger (beide ESKA Wels) holten sich ohne die Ideal-Punkteanzahl den Gesamtsieg im bereits 48. Max.center-Ski-Welscup 2019. In der Mannschaftswertung siegte Titelverteidiger TVN Sparkasse Wels mit zwei Punkten Vorsprung vor Lokalrivalen ESKA Wels. Die Welscup-Rennserie wird am Sonntag, 7. April, mit der großen Siegerehrung im max.center, das an diesem Tag wieder extra den Eventbereich zur Verfügung stellt, abgeschlossen.  

Welscup-Gesamtwertung 2019

DAMEN: 1. und Welscup-Gesamtsiegerin Evelyn Scharinger (ESKA Wels) 397 (0-97-100-100-100), 2. Alexandra Zemsauer (TVN Sparkasse Wels) 394 (98-99-98-/96/99), 3. Lara Bacherer (ESKA Wels) 387 (0-95-96-98-98), 4. Nina Neulinger (TVN Sparkasse Wels) 386 (95-100-95-/93/-96), 5. Johanna Ehrengruber (SCU Eberstalzell) 385 (/92/-96-97-97-95), 6. Lisa-Maria Binder (ESKA Wels) 374 (94-92-/87/-94-94), 4. Leonie Doppelbauer und Anna Keppelmüller je 373 (beide TVN Sparkasse Wels),  9. Evelyn Irger (ESKA Wels) und Tina Weiss (TVN Stadl-Paura) jeweils 363 Punkte. Insgesamt 40 Läuferinnen holten bisher Welscup-Punkte.

HERREN: 1. und Welscup-Gesamtsieger Johannes Gassner 398 (/97/-98-100-100-100), 2. Christoph Lebelhuber (SCU Eberstalzell) 397 (100-100-98-99-0), 3. Christian Weidinger (TVN Sparkasse) 395 (0-100-99-98-98), 4. Florian Müller (ESKA Wels) 385 (99-97-96-93-/93), 5. Wolfgang Sexlinger (TVN Sparkasse) 377 (98-94-/87/-94-91), 6. Johann Kaufmann (ESKA Wels) 371 (92-90-/86/92-97), 7. Patrick Malfent (SCU Eberstalzell) 361 (-0-88-94-91-88), 8. Maximilian Irger (ESKA Wels) und Adolf Schönberger (SV Gartner Edt) je 360, 10. Lucas Schnellinger (TVN Sparkasse) 359. Insgesamt 76 Läufer haben Welscup-Punkte gesammelt.

In der Kinder-Klassen-Gesamtwertung gewannen Lena Holzinger (U8), Lea Sophie Tischler (U10), Sara Hain (U12, alle TVN Sparkasse Wels) bei den Mädchen und bei den Burschen Luca Strasser (U8, ESKA Wels), Nicolas Holzinger (U10) und Fabian Keppelmüller (U12, beide TVN Sparkasse Wels). Insgesamt 45 Kinder haben in dieser Saison Welscup-Punkte gesammelt.


Wels stellt erstmals 5 Judo-Nationalkämpfer 

Aufbruchstimmung herrscht im Welser Judo-Lager: Im Eilzugstempo wurde ein Welser Judo-Förderpool geschaffen. Denn das gab es in Wels noch nie: Der Judo-Bundesligaklub Multikraft Wels stellt im Jahr 2019 erstmals in der 64-jährigen Vereinsgeschichte fünf Nationalkämpfer - alle Marke Eigenbau. "Darauf sind wir besonders stolz. Die intensive Aufbauarbeit wird belohnt", freuen sich die beiden Vereinspräsidenten Ernst Faber und Lukas Hader, die auch maßgeblich daran beteiligt sind, daß kurz vor Weihnachten die finanzielle Basis für weitere große Welser Judo-Erfolge geschaffen werden konnte. 

Durch den immer größer werdenden Spitzensport-Aufwand war der ehrenamtlich geführte Bundesliga-Verein an seine finanziellen Grenzen gestoßen. Deshalb wurde am 21. Dezember ein eigener Welser Judo-Förderpool für die fünf Nationaljudokas Sabrina Filzmoser, Michael Winkler, Kimran, Shamil und Wachid Borchashvili aus der Taufe gehoben. Das Echo war enorm: Innerhalb kurzer Zeit wurde der Fördertopf von zehn Firmen mit einem fünfstelligen Euro-Betrag gefüllt. "Ein kleines Weihnachtswunder", strahlten Judo-Funktionär Manfred Rumpl und Förderpool-Koordinator Willi Reizelsdorfer, die für dieses wichtige Projekt noch weitere Partner gewinnen wollen. 

"Ein Wahnsinn, welch positive Aufbruchstimmung in unserem Verein gerade herrscht", ist auch die Grande Dame des österreichischen Judosports, Sabrina Filzmoser, begeistert. Für sie und das bestens motivierte Welser Männer-Quartett beginnt das Judo-Jahr 2019 bereits am 2. Jänner mit Trainingslagern, insgesamt drei Wochen lang in Linz, Straßwalchen, Mittersill und Rauris. Danach wartet die harte Olympia-Qualifikation: Tokio 2020 ist das erklärte Ziel von Sabrina Filzmoser, Shamil und Wachid Borchashvili. 

Silvesterlauf im Kimono Auch am Altjahrestag 2018 sind die Welser Judokas in Bewegung: Sabrina Filzmoser, Kimran Borchashvili, Thomas Haminger und Michael Winkler werden beim Welser Silvesterlauf an den Start gehen. Alle "Judo-Multis" werden übrigens im Wettkampfkimono Tempo machen. Die multikräftigen Welser Judo-Asse: 

Sabrina Filzmoser (38) aus Thalheim hat die internationale Pilotenausbildung erfolgreich abgeschlossen und will es - nach 20 Jahren Weltklasse - im Judosport noch einmal wissen. Ziel der Polizei-Sportlerin ist die Olympia-Qualifikation für Tokio 2020. Die zweifache Europameisterin in der Klasse bis 57 Kilogramm erkämpfte im Jahr 2018 bei der EM Platz fünf und beim Grand-Prix in Antalya Bronze. 

Kimran Borchashvili (24) aus Wels wechselte Mitte des Jahres 2018 die Gewichtsklasse und feierte beim Masters in Berlin seinen ersten Turniersieg in der Kategorie bis 66 Kilogramm. Erfolge: 5. Platz bei der U23-EM 2016 in Tel Aviv, Staatsmeister 2016 und 2017 (bis 60 Kilogramm), zwei Medaillenränge im Europacup (Silber und Bronze). 

Shamil Borchashvili (23) aus Wels schaffte 2018 die HTL-Matura. Danach avancierte er zum Judo-Aufsteiger des Jahres. Gleich bei seinem ersten Weltcup-Einsatz in Glasgow gewann er sensationell die Kategorie bis 81 Kilogramm. Weitere Erfolge 2018: 5. Platz Grand-Prix Tashkent, 3. Rang Europacup Bratislava. Beim Bundesheer (HSZ Linz) kann er sich nun voll auf den Judosport konzentrieren. Der Sprung in den Olympiakader für Tokio 2020 ist bereits geglückt. 

Wachid Borchashvili (20) aus Wels ist bereits zweifacher Staatsmeister (2017 und 2018) in der allgemeinen Klasse. Der Sport-BORG-Schüler krönte sein erfolgreiches Jahr 2018 mit einer EM-Medaille: Bronze in der Juniorenkategorie (bis 66 Kilogramm). Zudem gewann er den U21-Europacup in Cluj-Napoca (Rumänien). 

Michael Winkler (24) aus Wels studiert in Salzburg Sportwissenschaften und schaffte als fünfter Welser den Sprung in den Nationalkader. Erfolge: Vize-Staatsmeister 2018 in der Klasse bis 73 Kilogramm, mehrere Top-10-Platzierungen im Europacup. 


Welser Fußball Spieljahr 2018/19, Frühjahr

In die Frühjahrssaison 2019 starteten fünf Welser Teams: WSC-Hertha (9.) und FC Wels (14.) in der Regionalliga Mitte, Blaue Elf Wels (4.) in der 1. Klasse Mitte West, WSC-Hertha 1b (10.) und ESV Wels (Herbstmeister) in der 2. Klasse Mitte-Ost und FCW Juniors (2.) in der 2. Klasse Mitte-West.

10

WSC-Hertha 

17

7

4

6

33

33

0

25

26

14

FC Wels

17

2

7

8

23

40

-17

13

38

3

Blaue Elf Wels

14

7

2

5

27

16

+11

23

19

10

WSC-Hertha 1b

13

3

1

9

23

32

-9

10

29

1

ESV Wels 

12

9

2

1

38

16

+22

29

7

1

FCW Juniors

12

9

3

1

55

22

+33

30

9

 39 

GESAMT

79

37

19

30

199

159

+40

130

128

Welser Fußball Spieljahr 2018/19, Herbst

In die neue Fußballsaison 2018/19 starteten fünf Welser Teams: WSC-Hertha und FC Wels in der Regionalliga Mitte, Blaue Elf Wels in der 1. Klasse Mitte West, WSC-Hertha 1b und ESV Wels in der 2. Klasse Mitte-Ost und FCW Juniors in der 2. Klasse Mitte-West.

                                          Das Spieljahr 2017/18 (Herbsttabelle 2018)

9

WSC-Hertha 

15

6

4

5

28

27

+1

22

23

14

FC Wels

15

2

7

6

22

33

-11

13

32

4

Blaue Elf Wels

13

6

2

5

26

16

+10

20

19

10

WSC-Hertha 1b

12

3

1

8

22

28

-6

10

26

1

ESV Wels 

12

9

2

1

38

16

+22

29

7

2

FCW Juniors

12

8

3

1

52

20

+32

27

9

 40 

GESAMT

79

34

19

26

188

140

+48

121

116

Welser Fußball Spieljahr 2017/18 das Erfolgreichste seit langem  

In die Fußballsaison 2017/18 waren FC Wels und WSC-Hertha gemeinsam in der OÖ. Liga unterwegs. Blaue Elf Wels, der "erneuerte" ESV Wels und WSC-Hertha 1b starteten in der 2. Klasse Mitte-Ost,  FCW Juniors wurde in der 2. Klasse Süd-Ost eingeteilt, wo zuletzt WSC-Hertha 1b spielte. Zum Saisonabschluss: Seit vielen Jahren die beste Bilanz eines Spieljahres! 
                                           Das Spieljahr 2017/18

4

FC Wels

30

15

9

6

61

45

+16

54

36

  2  

WSC-Hertha

30

19

 6

 5 

 89 

42

+47

 63

27

Blaue Elf Wels

24

21

1

2

82

21

+61

 64

8

WSC-Hertha 1b

24

17

2

 5

65 

30

+35

 53

 19 

ESV Wels 

24

10

4

10 

54 

 62

-8

 34

38

 11  

FCW Juniors

24

4

17 

31

 93

-62 

15

57

 

GESAMT

 156

86

 25

45 

382

293

+89

283

185